Skip to main content

Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen

Der im öffentlichen Bereich eigentlich obligatorische Grundsatz der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit gewinnt auch bei nicht öffentlichen Bauherrn und Investoren immer mehr an Bedeutung. Ebenso setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass nur eine Optimierung der Gesamtkosten sinnvoll ist und nicht alleine der Investitions(Erst)kosten. Bekanntlich betragen die im Laufe der Zeit entstehenden Folgekosten ein Mehr- oder gar Vielfaches der Erstkosten. Mit unserem Life Cycle Engineering sind wir in der Lage, diese Zusammenhänge qualifiziert zu erfassen.

Ein wesentliches Element, um der Maxime der wirtschaftlichen und sparsamen Verwendung von (Erst- und Folge)Investitionen gerecht zu werden, ist die Durchführung geeigneter Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen. Diese werden der Investitionsrechnung zugeordnet und in statische, dynamische und moderne Verfahren unterschieden. Neben diesen rein monetären Verfahren lässt sich die Vorteilhaftigkeit von Maßnahmen zusätzlich auch über nicht monetäre Größen oder Mischformen untersuchen.

Insgesamt steht damit eine große Bandbreite unterschiedlichster Verfahren zur Verfügung, die wir je nach Bedarf und Erfordernis zielgerichtet einsetzen:

Statische Verfahren

  • Kostenvergleichsrechnung
  • Gewinnvergleichsrechnung
  • Rentabilitätsrechnung
  • Amortisationsrechnung

Dynamische Verfahren

  • Kapitalwertmethode

  • Endwertmethode

  • Methode des internen Zinsfußes

  • Annuitätenmethode

Moderne Verfahren

  • Vollständiger Finanzplan (VOFI)

Nicht monetäre Verfahren

  • Kosten-Nutzen-Analyse

  • Kosten-Wirksamkeits-Analyse

  • Nutzwertanalyse

  • Wirkungs- und Risikoanalyse

Misch- und Sonderformen

  • Kosten der eingesparten kWh Energie (äquivalenter Energiepreis)

  • Energetische/ökologische Amortisationsdauer

  • CO2-Vermeidungskosten

Wir finden auch das für Sie am besten geeignete Verfahren, sprechen Sie uns einfach an.

Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Werner Backes
Sachverständiger für Nachhaltiges Bauen (SHB)
DGNB- und BNB-Auditor