Skip to main content

Leben und Arbeiten in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen ist das Land „tief im Westen“ Deutschlands:

Zwischen Selfkant im Westen und Höxter im Osten, Hellenthal im Süden und Rahden im Norden leben mehr als 17 Millionen Menschen auf einer Fläche von mehr als 34.000 Quad­ratkilometern. Nordrhein-Westfalen (NRW) ist damit nicht nur das bevölkerungsreichste Bun­desland, es erwirtschaftet auch 21,9 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts und liegt damit an der Spitze aller Bundesländer. Im europäischen Vergleich liegt NRW vor der Schweiz, Schweden, Norwegen, Polen, Belgien und Österreich.

„Tief im Westen“ – damit meinte Herbert Grönemeyer eigentlich seine Heimatstadt Bochum, als er 1984 das gleichnamige Lied veröffentlichte. Knapp die Hälfte der 34.000 Quadratkilo­meter NRWs werden landwirtschaftlich genutzt, ein weiteres Viertel ist von Wald bedeckt. Insgesamt hat das Land Anteil an 14 Naturparks und in der Eifel einen eigenen Nationalpark.

Nordrhein-Westfalen hat auch eine große touristische Anziehungskraft für Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland. Zu den Attraktionen gehören beispielsweise 5 UN­ESCO-Weltkulturerbestätten, 13.800 Kilometer Radwege, über 50.000 Kilometer Wander­wege, 11 Tierparks und Zoos, 7 Freizeitparks, über 30 Kurorte und Heilbäder sowie 80.000 Baudenkmäler, 6.000 Bodendenkmäler und über 800 bewegliche Denkmäler. Und der Kölner Dom ist übrigens die beliebteste Sehenswürdigkeit Deutschlands: Mehr als sechs Millionen Menschen besuchen ihn jährlich. Mehr über NRW finden Sie hier.

Der WPW-Standort Köln befindet sich in der bevölkerungsreichsten Stadt des Landes Nord­rhein-Westfalen. Köln ist mit mehr als einer Million Einwohnern nach Berlin, Hamburg und München die viertgrößte Stadt Deutschlands und das Zentrum des Ballungsraumes zwi­schen Kölner Bucht und Oberbergischem Land mit gut vier Millionen Einwohnern. Die heu­tige Metropole am Rhein wurde in römischer Zeit unter dem Namen Oppidum Ubiorum gegrün­det und im Jahr 50 n. Chr. als Colonia Claudia Ara Agrippinensium (kurz Colonia oder CCAA) zur Stadt erhoben.

Köln besitzt als Wirtschafts- und Kulturmetropole internationale Bedeutung. Sie zählt zu den wichtigsten Standorten der Chemie- und Automobilindustrie weltweit und beherbergt, teil­weise zusammen mit einigen ihrer Vororte, Firmensitze und Produktionsstätten von zwölf internationalen Automobilmarken wie Ford und Toyota sowie zahlreicher Chemiekonzerne wie zum Beispiel Lanxess. Darüber hinaus zählt die Stadt vor allem aufgrund des bedeuten­den Kölner Doms und ihrer romanischen Kirchen sowie weiterer mittelalterlicher Baudenkmäler, einer über 2000-jährigen Stadtgeschichte, bedeutsamer Veranstaltungen sowie ihrem kulturellen und kulinarischen Erbe zu den wichtigsten Reisezielen innerhalb Europas. Dank der Universität zu Köln (etwa 50.000 Studierende), der Technischen Hoch­schule Köln (etwa 25.000 Studierende) und zahlreicher weiterer Hochschulen stellt sie oben­drein den größten Bildungs- und Forschungsstandort im Westen Deutschlands dar.
Ausführliche Informationen zum WPW-Standort Köln finden Sie hier.

Der WPW-Standort Dortmund befindet sich in einer Großstadt der Metropolregion Rhein-Ruhr in Nordrhein-Westfalen. Dortmund ist das Wirtschafts- und Handelszentrum Westfalens und mit rund 590.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt sowohl dieses Landesteils als auch des Ruhrgebiets. Im gesamtdeutschen Vergleich ist Dortmund die achtgrößte Stadt.

Die vermutlich auf eine karolingische Reichshofgründung zurückgehende, einst wichtige Reichs- und Hansestadt entlang des Hellwegs entwickelt sich heute von einer Industriemetropole zu einem bedeutenden Dienstleistungs- und Technologiestandort: Früher vor allem bekannt durch Stahl, Kohle und Bier, ist Dortmund heute nach langjährigem Strukturwandel ein Zentrum der Versicherungswirtschaft und des Einzelhandels. Mit etwa 53.500 Studierenden an sechs Hochschulen, darunter die Technische Universität Dortmund und 19 weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen, gehört Dortmund zu den zehn größten Hochschulstädten Deutschlands und ist auch ein bedeutender Wissenschafts- und Hochtech­nologie-Standort. Neuansiedlungen und Unternehmensgründungen entstehen des­halb bevorzugt in den Bereichen Logistik, Informations- und Mikrosystemtechnik.

Dortmund ist mit seinem Hauptbahnhof und Flughafen der wichtigste Verkehrsknoten im östlichen Ruhrgebiet und Anziehungspunkt für das vor allem östlich der Stadt ländlich ge­prägte Umland. Überregionale Bekanntheit genießt Dortmund durch den Fußballverein Borussia Dortmund mit seiner Heimspielstätte Signal Iduna Park, dem früheren Westfalensta­dion. Weitere Anziehungspunkte und Wahrzeichen der Stadt sind außerdem das Dortmunder U, das Deutsche Fußballmuseum, der Westenhellweg als meist frequen­tierte Einkaufsstraße Deutschlands, die Reinoldikirche, die Westfalenhalle, der Florianturm und der Phoenix-See.
Ausführliche Informationen zum WPW-Standort Dortmund finden Sie hier.