Skip to main content

Konjunkturpakt Saar – Investitionsprogramm Hochbau

Das Investitionsprogramm Hochbau stellte das zweite Modul des „Konjunkturpaktes Saar“ dar und war ausschließlich mit Landesmitteln ausgestattet. Mit diesem Programm realisierte die Landesregierung zusätzliche Baumaßnahmen im Verantwortungsbereich der Landesverwaltung. Dabei handelte es sich um Investitionen in einer Größenordnung von 50 Millionen Euro. In diesem Programm waren zahlreiche zeitnah umsetzbare Neu-, Um- und Erweiterungsbauten sowie Instandsetzungsarbeiten und energiesparende Baumaßnahmen enthalten.

Insgesamt waren rund 200 Einzelprojekte zu realisieren, durchweg als Fachlosvergabe. Die daraus resultierende Kleinteiligkeit des Gesamtprojekts stellte große Anforderungen an dessen Gesamtorganisation. Hierbei übernahm der Projektsteuerer eine wesentliche Rolle in der Lenkungsgruppe, die den verschiedenen Ressorts regelmäßig Bericht erstattete.

Jedes Einzelprojekt war darüber hinaus im Detail organisiert, so dass das Gesamtprojekt nur mit einer kapazitätsmäßig ausreichend ausgestatteten Projektsteuerungstruppe zu meistern war.

Bauherr:Ministerium für Finanzen und Europa, vertreten durch das Landesamt für Zentrale Dienste (LZD), Amt für Bau und Liegenschaften (ABL), Hardenbergstraße 6, 66119 Saarbrücken
Auftraggeber:LZD - ABL
Ansprechpartner (AG):Herr Kallenborn
Bausumme:ca. 50,0 Mio. €
Brutto-Rauminhalt:300.000 m³
Brutto-Grundfläche:100.000 m²
Bauzeit:2009 - 2010
Bearbeitungszeit:2009 - 2010
Unsere Leistung:Grundleistungen nach AHO-Heft Nr. 9 für die Handlungsbereiche A, B, C, D, E in den Projektstufen 1 bis 5
Ansprechpartner WPW:Dr.-Ing. Werner Backes
Tel.: 0681/9920-101
E-Mail schreiben
Ergänzende Hinweise:Projektabwicklung über virtuellen Projektraum